Praxisgebäude
Drucken

Ernährungsmedizin

Stimmt mein Gewicht? 

(c) www.BMI-Rechner.net


Stimmt meine Fettverteilung?

(c) www.BMI-Rechner.net


Stimmt mein Blutdruck?

(c) www.BMI-Rechner.net


Wir bieten unseren Patienten gezielte Beratung in Bezug auf gesunde Ernährung und Lebensführung (griech. diaita = Diät) an. Dies bezieht sich auf spezielle Ernährungsempfehlungen bei bestimmten Erkrankungen, z.B. Diabetes (Zuckererkrankung), Gicht, Leber- und Nierenleiden, Allergien, Zöliakie sowie Mangelkrankheiten etc., v.a. aber auch auf allgemeine Ernährungsberatung bei Adipositas (Übergewicht).

Unsere ärztliche Kollegin Frau Dr.med. Nenninger ist für diese Aufgabe (auf Basis der Empfehlungen der DGE) besonders qualifiziert.


Juice Plus+

Insbesondere können wir Ihnen eine umfassende ganzheitliche Nahrungsergänzung mit Juice PLUS+ zur Behandlung von Mangelkrankheiten und/oder Ernährungsdefiziten anbieten.

Weitere Links zur Nahrungsergänzung:


xlim MED

Zur Gewichtsreduktion bei Adipositas (Übergewicht) ist in unserer Praxis das unter ärztlicher Aufsicht stehende Gewichtsmanagementprogramm xlim MED implementiert, mit Hilfe dessen Sie nachhaltig und ohne Verzicht auf Genuss abnehmen können.


Sprechen Sie unsere Mitarbeiter bei Interesse gerne zu diesen Themen an!

Gewichtsabnahme bei extremem Übergewicht (Adipositas permagna)

Menschen, welche unter einem extremen Übergewicht (Adipositas permagna, ICD-Code E66.-) leiden, benötigen zum effizienten und nachhaltigen Abnehmen eine besonders qualifizierte und straff organisierte therapeutische Betreuung. Das  Adipositas-Zentrum/Optifast-Zentrum (Klinikum Ludwigshafen) erfüllt diese Voraussetzungen. Die dortige Behandlung ist für stark übergewichtige Patienten (BMI > 30) zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen möglich.

Links:

In besonderen Fällen (BMI > 40) reichen Ernährungs-, Verhaltens- und Trainingsmaßnahmen zur gewünschten Gewichtsabnahme trotzdem nicht aus. In diesen Fällen kommen zusätzlich chirurgische Maßnahmen, wie z.B. das Magenband (gastric band) bzw. die Magenschlauch-OP (gastric sleeve) in Betracht. Beide Verfahren werden minimal-invasiv (laparoskopisch) angewandt und stellen somit keinen großen chirurgischen Eingriff dar. Mit beiden Verfahren wird auf unterschiedliche Weise erreicht, dass einerseits weniger gegessen werden kann, da der Magen schon bei geringerer Nahrungsaufnahme voll ist, und dass weniger Hungerhormon Ghrelin aus der Magenschleimhaut freigesetzt wird, wodurch das Hungergefühl reduziert wird.

Mehr Infos unter: